Tipps und Tricks fürs Baden im kalten Wasser

Eisschwimmen

Wer sich im Winter an einem kalten Gewässer aufhält, staunt nicht schlecht, wenn Menschen dabei zu beobachten sind, die freiwillig im Winter im Badeanzug ins Wasser steigen.  Eisschwimmen erfreut sich seit einigen Jahren immer grösserer Beliebtheit und liegt auch hierzulande voll im Trend. Kein Wunder, hat es viele positive Auswirkungen auf den Körper und das allgemeine Wohlbefinden.  

Wir haben dir unsere Tipps und Tricks für die Badeaktivität im Winter zusammengestellt, denn beim Eisschwimmen gibt es so einiges zu beachten.

Eisbaden: Dos

  • Bleibe nur so viele Minuten im Wasser, wie das Wasser warm ist. Wenn das Wasser beispielsweise 5 Grad warm ist, dann solltest du nicht länger als 5 Minuten im Wasser sein.
  • Die meiste Körperwärme verlieren wir über unseren Kopf. Ziehe eine Mütze an und gehe mit dem Kopf nicht unter Wasser. Versuche ruhig, gleichmässig und kontrolliert weiter zu atmen. Es ist normal, dass das Atmen am Anfang etwas erschwert ist, aber es sollte sich nach ca. einer Minute etwas beruhigen.
  • Höre während des Badens auf deinen Körper und gehe aus dem Wasser raus, wenn es sich nicht gut anfühlt. Wenn du anfängst, innerlich stark zu zittern, solltest du das Wasser frühzeitig verlassen.
  • Auch wenn es Eisschwimmen heisst, reicht es auch völlig aus, für einige Minuten im Wasser zu sitzen. Wenn du etwas geübter bist, kannst du dich auch ans Schwimmen wagen.
  • Ziehe dich beim Rausgehen aus dem Wasser direkt um (zum Beispiel mit dem Arena Poncho oder dem Bademantel), zieh genügend Kleider an und geh an einen warmen Ort zum Aufwärmen.

Eisbaden: Don’ts


  • Gehe nur Eisschwimmen, wenn du fit und bei guter körperlicher Gesundheit bist. Gerade wenn dein Immunsystem bereits etwas geschwächt ist, solltest du auf die zusätzliche körperliche Belastung verzichten. Kläre im Zweifelsfall mit einem Arzt oder einer Ärztin ab, ob du für das Eisschwimmen geeignet bist.
  • Vermeide es, alleine Eisschwimmen zu gehen. Es passieren immer wieder gefährliche und sogar tödliche Unfälle, auch bei regelmässigen Eisschwimmern.
  • Vermeide anstrengende Aktivitäten nach dem Eisbaden. Der Körper braucht bereits viel Energie, um sich wieder aufzuheizen.
  • Springe nicht ins Wasser rein, sondern such dir eine Stelle, wo du hineinlaufen kannst. Gehe mit dem Kopf nicht unter Wasser. 

Was braucht man alles fürs Eisschwimmen?


Nebst einem kühlen Kopf und Durchhaltevermögen, hilft dir das folgende Equipment beim Eisbaden:

Produkte fürs Eisbaden

Angebot
40.85 40.85 40.85 CHF 1
Angebot
5.11 5.11 5.11 CHF 1
Latex Socks
CHF 5.50 CHF 11.00
21.36 21.36 21.36 CHF 1
23.21 23.21 23.21 CHF 1
Angebot
20.8 20.8 20.8 CHF 1
Hiccup Badetuch
CHF 22.40 CHF 28.00
Angebot
29.71 29.71 29.71 CHF 1
Handy Badetuch
CHF 32.00 CHF 40.00
Angebot
29.71 29.71 29.71 CHF 1
Handy Badetuch
CHF 32.00 CHF 40.00
Angebot
29.71 29.71 29.71 CHF 1
Handy Badetuch
CHF 32.00 CHF 40.00
Angebot
20.8 20.8 20.8 CHF 1
Hiccup Badetuch
CHF 22.40 CHF 28.00
Angebot
16.25 16.25 16.25 CHF 1
Halo Badetuch
CHF 17.50 CHF 35.00

Wie wirkt sich das Eisschwimmen auf den Körper aus? 

Auch wenn die medizinische Wirksamkeit von Eisschwimmen bis heute noch relativ unerforscht ist, schwärmen viele Eisschwimmende von einem positiven Effekt auf den Körper und das allgemeine Wohlbefinden. Die körperliche Extremsituation wirkt belebend und schüttet Glückshormone aus. Das Überwinden der körperlichen Grenzen kann sich positiv auf die mentale Verfassung und Resistenz auswirken. Egal ob Eisschwimmen ein regelmässiges Hobby wird oder eine einmalige Aktivität bleibt – ein Erlebnis ist es allemal.